____________________________________________________________________

  

"Zurückschauen um sich vorwärts zu bewegen"

21. Mai bis 12. August 2017


Im Blick zurück können Nachhaltiges und Traditionen entdeckt werden, wobei Archäologie und Forschung eine wesentliche Rolle spielen.

Ein Anorak aus Waldarm oder ein Nähetui aus Walrosshauer, Knochen und Sehnen, ein Rucksack aus Walrossfell oder ein Kajak aus Seehundfell erscheinen ausserhalb der Arktis nicht gerade anziehend, eher befremdend. Aber für die Menschen, die in dieser harschen Umgebung leben und mit limitierten Ressourcen auskommen müssen ist es normal, aus ihrer Jagdbeute auch Gebrauchsgegenstände und Werkzeuge zu schaffen.

In der Ausstellung entdecken Sie Gegenstände aus der Sammlung des Schweizer Archäologen, Professor H. G. Bandi, die dies zeigen - jedoch auch, was wir daraus in Hinsicht auf die Nachhaltigkeit lernen können.


 


"Looking Back to Move Forward"


21st of May to the 12th of August
 
  

Traditions and sustainability are often rediscovered when they are freed from the underground. Archaeology and research play an important role in communicating this liberation. For those outside the Arctic an Anorak made of whale intestines, a sewing kit made of walrus tusk, bone and sinew, a backpack made of walrus hide or a kayak made of sealskin is foreign if not repulsive. But for the people who had to make do with their surroundings, it’s totally normal to use products from hunting to make their tools. In this exhibition one discovers objects from the collection of the Swiss Archaeologist, Professor H. G. Bandi that feature not only the longstanding tradition of sustainability, but also what we can learn from them.

 

***In der Dauerausstellung gibt es Highlights von der Ausstellung

***In the permanent exhibition are highlights from

 L - i - n - k - e - d

                   when contemporary art creates awareness about climate change